Agathodaimon Lyrics

Overview / Lyrics (see all) / Photos / Videos / News

print correct

Noaptea Nefiintei (die Nacht Des Unwesens) Lyrics

from Blacken The Angel

"Noaptea Nefiintei (die Nacht Des Unwesens)" is track #4 on the album Blacken The Angel.
Edit
"Noaptea Nefiintei (die Nacht Des Unwesens)" is track #4 on the album Blacken The Angel.
For Example...
What chart rank did the song debut? What is the song about? Has it won any awards?, etc.
Cancel Submit
Thank You For Your Submission
Your introduction will appear once it has been deemed awesome by our team of wizards.

Submit Corrections Cancel

Ach, Nacht, wie lieb du mir warest
Wenn die Sterne du ausloschen wurdest
Ihre Strahlen murmeln unbekannte Gesange...
Und ich wunsche mir
alles Dustere und Stumme
alles Entblo?te und Verschwommene

All das Finstere liebend -
Meine Aura verangstigte
Als ein blinder Gedanke knabberte
An Raum und Zeit

Oh Seele, wanderndes Gebein, meinen Frieden du erbittest
Ich lege mich nieder, erfrischendes Dunkel
Von schweren Todestraumen durchdrungen
Und wickle mich in deinen Schleier

Mit meinen Gedanken trotze ich allem, was Sie Gott nennen
Ach, du Morder der Kunst, du falsche Lebensweisheit
Aus meinem atheistischen Glauben
Wirst Du gewi? sie nimmer rauben
Die entweihte Krone meiner wahren Unsterblichkeit

Ach Nacht, wie lieb du mir warest
Wenn die Sterne du ausloschen wurdest
Der Tumult der Existenz...
Fragwurdig, ungewohnlich edel
Dein Schatten murmelt unbekannte Gesange
Endlich, Nacht...
steck deine schwarze Flagge
In meinen stummen Schadel

In deinem teuflischen Blick - ein dusteres Paradies
Von tiefer, eingeschlafener Dunkelheit
Oh gottliche Vorstellung, die ich oft pries
Verstummter Jammer eines sanften Lachelns
Meine Seele geht verloren
Im nostalgischen Inferno
Visionen des Todes -
meiner Selbstverschwendung

Die Nacht wacht uber die Ikone der Geburt im Chaos
Ich wu?te nichts von ihrer Existenz
Nichts, bis sie mich anlachelte

Ach Nacht, wie lieb du mir warest
Mit deinem milden Weinen
Wenn Sterne die bittere Vergiftung ausloschen wurden
Welche dieses abstrakte Leben in mich hineinpumpt
Wie der erste Schmerz.
Jedoch trist und still
Ist der Leichnam
Der sich aus meinem Inneren davonschleicht
Hinein
In die Nacht des Unwesens

print correct
Listen to Agathodaimon Radio on Last.fm, Radio.com or Jango

Latest News

Poll

Vote Now
Next Poll